Impulse bei VielBegabung

Die Bezeichnung “Scanner-Persönlichkeiten” trifft den Kern der VielBegabung sehr gut. Die Betroffenen sind immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Sie erreichen schnell eine hohe Professionalität in den für sie interessanten Bereichen und wechseln dann wie ein Schmetterling zum nächsten Thema, zur nächsten Arbeitsstelle oder zum nächsten Hobby. Sie sind überdurchschnittlich neugierig und es fällt ihnen häufig schwer Entscheidungen zwischen ihren vielen Talenten und Begabungen zu treffen. Neugierde und Wissensdurst treibt ihren regen schnellen Geist an, um sich immer wieder für etwas Neues zu begeistern.

Derzeit gibt es keine exakte wissenschaftliche Definition für VielBegabung. Der Begriff „Scanner“ wurde von der amerikanischen Autorin Barbara Sher in ihrem Buch „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“ geprägt.

Begabung auf vielfältige, kreative Art und Weise.

ein Gelber Gang mit vielen Türen

Wie zeigt sich VielBegabung im Alltag?

Vielbegabte gelten als ruhelos und werden von anderen Menschen oft als Nervensägen wahrgenommen. Vielbegabte hinterfragen vieles, mit dem sich andere längst abgefunden haben. Sie wollen wissen, wie die Dinge zusammenhängen, wie alles funktioniert, warum etwas so und nicht anders ist.

Vielbegabten fällt es schwer, sich anzupassen, sich an starre Rahmenbedingungen zu halten. Sie brauchen auch im Berufsleben die Möglichkeit zur freien Entfaltung. Wenn sie diese Bedingungen haben, können sie Höchstleistungen vollbringen. Starre Regeln bewirken dagegen eine große Unzufriedenheit bei Vielbegabten und führen früher oder später zum Wechsel des Arbeitsplatzes.

Ebenso wie bei hochbegabten und hochsensiblen Menschen kann eine unerkannte VielBegabung dazu führen, dass der Betroffene dauerhaft versucht sich anzupassen, um nicht aufzufallen. Dies wiederum erfordert viel Kraft und Energie. Unerkannte VielBegabung kann zu Unzufriedenheit, Selbstzweifeln und Gefühlsschwankungen führen.

Angehörige fühlen sich häufig genervt von der fehlenden Kontinuität des vielbegabten Partners oder Kindes. Immer wieder gibt es dann wohlgemeinte Ratschläge, sich doch endlich einmal für einen Weg zu entscheiden und Gleichmäßigkeit in das Leben zu bringen. So sehr sich die betroffene Person diese Gleichmäßigkeit auch wünscht, sie entspricht nicht dem Wesen des VielBegabten. Das bedeutet Dauerstress und kann zu Unzufriedenheit führen.

VielBegabung! Segen oder Fluch?

Einerseits ist VielBegabung ein Segen, das stimmt. Menschen, die unterschiedliche Talente und Stärken haben, die sich sowohl durch mathematische Fähigkeiten und logisches Denken als auch durch künstlerische oder sportliche Begabungen auszeichnen, sollten eigentlich zu den glücklichsten Menschen zählen.

VielBegabung geht jedoch oft einher mit einer großen inneren Zerrissenheit. Sie können die Frage nach ihrem Hobby, ihren Interessen, ihrem Berufswunsch nicht einfach beantworten, für sie ist so vieles interessant und erstrebenswert. Das führt in vielen Fällen dazu, dass vielbegabte Menschen unterschiedlichste Berufsausbildungen durchlaufen, nicht unbedingt alle abschließen, aber trotzdem nicht an ihr Ziel gelangen. 
VielBegabung zeigt sich in Lebensläufen häufig als stetiger Wechsel, als ein kontinuierliches Auf und Ab.

Viele Bunte Stifte zusammengefaßt

Was kannst du tun?

Um den Anpassungsdruck zu nehmen, ist es wichtig zu akzeptieren: „Ich darf so sein wie ich bin“. Beende die ständige Suche nach dem Ziel, gib deinen Interessen freien Lauf und höre auf dich einzuengen. Lerne auf deine ausgeprägte Intuition zu hören. Erweitere deinen Blickwinkel für dein Anderssein und erkenne deine Bedürfnisse.
Nutze deine Vielbegabung und integriere sie in deinen Alltag!
Vielbegabte Menschen sind ein Segen für die Gesellschaft, für jede Familie und jedes Team. Diese Menschen sind bereit, sich auf Neues einzulassen, wenn andere lieber in ihren gewohnten Bahnen bleiben wollen. Vielbegabte brauchen neue Herausforderungen, um glücklich zu sein. Wenn das Potenzial des Vielbegabten einmal erkannt wird, kann er zum Motor eines ganzen Teams werden.

Gibt es eine Verbindung zwischen Hochbegabung, Hochsensibilität und Vielbegabung?

Zahlreiche Vielbegabte erreichen einen Intelligenzquotienten über 130 und gelten als hochbegabt. Gleichzeitig zeigen Vielbegabte und Hochbegabte häufig auch Merkmale einer Hochsensibilität. Sie werden von ihrem Umfeld auf Grund ihrer Fähigkeit zur Empathie geschätzt. Ebenso wie Hochsensible können sie überdurchschnittlich stark die Gefühle anderer Menschen und auch die „nichtalltäglichen Energien“ wahrnehmen.