Impulse für HochBegabung

Bei dem Wort HochBegabung gehen die meisten Menschen von der intellektuellen HochBegabung aus. Diese tritt als erhöhte allgemeine Intelligenz mit erhöhter Auffassungsgabe, überdurchschnittlichem logischen Denkvermögen, hoher Lern- und Merkfähigkeit und einer besonderen Vorstellungskraft auf. Dies kann auf einzelne oder mehrere Bereiche bezogen sein.

Als hochbegabt in Form einer weit überdurchschnittlichen Intelligenz gelten etwa zwei Prozent der Deutschen. Das sind die Personen, bei denen ein Intelligenzquotient von mehr als 130 festgestellt wurde. Ein IQ Wert von 115-129 wird als überdurchschnittlich bezeichnet. Der Intelligenzquotient stellt einen Kennwert zur Bewertung der Intelligenz eines Menschen im Vergleich zu einer Referenzgruppe dar. Er wird durch einen umfassenden Intelligenztest ermittelt. Der durchschnittliche Intelligenzquotient liegt bei einem Wert zwischen 85 und 115.

HochBegabungen, viel mehr als messbare Intelligenz!

Das goldenen Ei zwischen den vielen anderen Eiern

Welche Ausprägungen der HochBegabung gibt es?

In den gängigsten Intelligenztest werden die sprachliche-linguistische, logisch-mathematische, bildlich-räumliche Intelligenz gemessen.In den 80ern entwickelte Howard Gardner die Theorie multipler Intelligenzen. Er beschreibt jedoch viel mehr Formen und Ausprägungen von Intelligenz. Er spricht von multipler Intelligenz und zählt dazu die körperlich-kinästhetische, musikalische, naturalistische, interpersonale, intrapersonale und existenzielle Intelligenz. 1990 taucht der Begriff emotionale Intelligenz auf, sie beschreibt die Fähigkeit eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen, zu verstehen und zu beeinflussen. Soziale Intelligenz, die Fähigkeit sich in andere Personen hineinfühlen, Handlungsweisen und Wünsche zu verstehen und sich entsprechend zu verhalten. Es entstehen Intelligenzformen wie die spirituelle, physische, praktische, kreative und vitale Intelligenz. Der Intelligenzforscher R.B.Cattell beschreibt die kristalline und fluide Intelligenz. Hierbei fällt schnell auf, dass es viele Formen der HochBegabung gibt und Menschen nicht in irgendwelche Schubladen gesteckt werden können.

HochSensibilität und HochSensitivität treten gerne in Verbindung mit HochBegabungen auf, können jedoch auch ein Alleinstellungsmerkmal sein. WICHTIG für mich ist! Menschen vereinen viele individuelle Begabungen, welche ihn zu einer einzigartigen Persönlichkeit formen.

Wird Hochbegabung immer schon im Kindesalter auffällig?

Eltern und Pädagogen reagieren heute sensibler auf die Anzeichen einer Hochbegabung von Kindern. Künstlerische Hochbegabung wird bei Kindern in den Bereichen Musik und Malerei sehr früh auffällig. Die psychomotorische Hochbegabung tritt durch außergewöhnliche Geschicklichkeit beim Sport und z. B. beim Tanzen in Erscheinung. Menschen mit sozialer Hochbegabung verfügen über ein außergewöhnliches Einfühlungsvermögen, sind kommunikationsstark und können andere Menschen ausgezeichnet leiten.

Bei Kleinkindern lässt sich Hochbegabung an verschiedenen Merkmalen erkennen. Hochbegabte Kinder überspringen oft ganze Entwicklungsschritte wie z. B. das Krabbeln. Sie lernen extrem früh laufen oder sprechen frühzeitig ganze, sinnvolle Sätze. Hochbegabte Kleinkinder verfügen über eine sehr hohe Beobachtungsgabe. Sie nehmen ihr Umfeld mit großem Interesse wahr und können sich ausgezeichnet an Einzelheiten erinnern. 
Kinder mit überdurchschnittlicher Begabung stellen viele Fragen und interessieren sich früh für Zahlen und Buchstaben. Das selbstständige Erlernen des Rechnens, Lesens und Schreibens wird als Hinweis auf eine Hochbegabung gewertet.

Bei älteren Kindern zeigt sich Hochbegabung an überdurchschnittlichen Fähigkeiten in einzelnen Bereichen und durch ein auffälliges und anhaltendes Interesse an speziellen Themen. Hochbegabte Kinder suchen den Kontakt zu Älteren, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Sie verblüffen immer wieder mit außergewöhnlichen Lösungsstrategien. Gleichzeitig klagen hochbegabte Kinder häufig über Langeweile. Sie vermeiden den Kontakt zu Gleichaltrigen, sind eher Einzelgänger. 
Hochbegabung beruht auf der genetisch bedingten Veranlagung, außergewöhnliche Leistungen erbringen zu können. Diese Gabe bedarf jedoch optimaler Bedingungen, um sich zu entwickeln.

Eine leuchtende Glühbirne zwischen erloschenen

Wie zeigt sich Hochbegabung im Alltag?

Hochbegabung ist keine Garantie für Erfolg und ein sorgenfreies Leben. Das bemerken Hochbegabte bereits in der Schule, in der sie sich unter Gleichaltrigen häufig langweilen und unterfordert fühlen. Diese Unterforderung kann dazu führen, dass Kinder sowie Erwachsene sich zurückziehen, „abschalten“ und sich ihren eigenen Gedanken widmen. Die Unterforderung führt dazu, dass hochbegabte Schüler durch dauerhafte Störungen und Albernheiten auffallen. Bei fehlender Förderung kann es passieren, dass hochbegabte Kinder sogar schlechtere Leistungen bringen als der Durchschnitt. 
Hochbegabte Schüler benötigen eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Förderung und diese sollte frühzeitig beginnen.Auffällig ist, dass hochbegabte Menschen häufig Teilleistungsschwächen aufweisen, z. B. von Legasthenie betroffen sind. So sind Beispiele Hochbegabter bekannt, die trotz Legasthenie über außergewöhnliche mathematisch oder künstlerische Fähigkeiten verfügen. Hochbegabte Mädchen wollen meist nicht auffallen und versuchen, sich dem Durchschnitt anzupassen. Hochbegabten Jungen fallen häufiger durch vorlautes, unbeherrschtes Verhalten auf.

Welche Anzeichen gibt es für Hochbegabung im Erwachsenenalter?

In manchen Erklärungen hast du dich vielleicht wiedergefunden und sagst „Ja, das kenne ich gut, aber ich HochBegabt???“. Du weißt nicht um deine Fähigkeiten und fühlst dich anderst, irgendwie ahnst du: Es steckt mehr in mir!…, wenn diese Erkenntnis einmal in Gang gesetzt ist, entsteht Klarheit, Sinnhaftigkeit und das Gefühl endlich deinen Platz im Leben gefunden zu haben.

Eine nicht frühzeitig erkannte HochBegabung kann im Erwachsenenalter zu Problemen führen. Hochbegabte Erwachsene stellen hohe Ansprüche an sich selbst und leiden oft unter dem Gefühl, nicht genug erreicht zu haben. Ein hohes Perfektionsstreben zeichnet sie aus. Sie sind selbst nach großen Erfolgen unzufrieden und neigen zu Gefühlsschwankungen, Gereiztheit, Konzentrationsstörungen bis hin zum Burn-out oder Bore-out können die Folge sein. Ihre Schnelligkeit, Ungeduld und der große Kommunikationsbedarf fordern ihre Umgebung. Die versuchte Anpassung und Reizüberflutung erfordern viel Energie. Es besteht Bedarf an Rückzug und Ruhe oder einfach sich selbst was Gutes tun.

Hochbegabte Menschen langweilen sich bei Routineaufgaben und fühlen sich meist unwohl in Gruppen. Sonderformen und Ableitungen der HochBegabung sind die Vielbegabung (Scanner-Persönlichkeiten), High Sensation Seeker, Underachiever (Minderleister), Hochstapler-Phänomen.

viele rote Büroklammern mit einer grünen dazwischen einzigartigkeit

Lösungsfindung...Das kannst du tun!

Um den Anpassungsdruck zu nehmen, ist es wichtig zu akzeptieren: „So bin ich, ich darf so sein!“. Dich in deinem „Anderssein“ wahrnehmen, dich nicht mehr mit anderen zu vergleichen und anzupassen…wir alle sind Einzigartig in unserem Wesen. Lerne dich mit deinen Gefühlen, Bedürfnissen und Begabungen kennen.
 Der Austausch mit anderen hochbegabten Menschen ist ein wichtiger Punkt. Gespräche mit anderen Menschen zu führen die genauso komplex, detailliert, schnell denken und fühlen, wird oft als Erleichterung empfunden.